Wolkenteppich

Wolken bewegen sich zwischen Form und Formlosigkeit.
Dieser Zustand wird in Kleinschlagpflastersteinen in vier Grauabstufungen auf dem neuen Ortsplatz der Gemeinde Lichtenberg in Oberösterreich festgehalten.

Eröffnung: 21. September 2014, Lichtenberg

Entwurf Lichtenberger Ortsplatz

Geografisch liegt das Lichtenberger Ortszentrum über den Dächern von Linz. Dieser neue Ortsplatz als Kommunikationsort und Verbindungsweg ist nun der Mittelpunkt von Lichtenberg. Als ebensolcher dient der Wolkenteppich: Er ist verbindendes Element in Form eines den Platz durchdringenden Wolkenbandes. So lässt sich, über einem abstrahierten Wolkenfeld bewegend, das Gemeindezentrum, die Kirche und alle wichtigen Einrichtungen erreichen. Das Wolkenband verbindet sich mit dem Konzept des Gemeindeamtes als ein schwebendes Objekt. Gleichzeitig kann es als ein integratives Symbol der Gemeinschaft verstanden werden.

Beteiligte KünstlerInnen: Ulrich Fohler, Thomas Kluckner, Kristina Kornmüller, Ingo Leindecker, Petra Moser

Luftaufnahme vom 18.09.2014Luftaufnahme vom 18.09.2014

Video

Luftaufnahme vom 18.09.2014

Luftaufnahme vom 18.08.2014

Luftaufnahme vom 18.08.2014

Luftaufnahme

Luftaufnahme vom 18.08.2014

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *